Weitere Krankenkassen beteiligen sich an Kostenerstattung der App mySugr PRO

Weitere Krankenkassen beteiligen sich an Kostenerstattung der App mySugr PRO
Weitere Krankenkassen beteiligen sich an Kostenerstattung der App mySugr PRO
bongkarn – stock.adobe.com | Roche Diabetes Care

Das Unternehmen Roche Diabetes Care informiert darüber, dass weitere Krankenkassen die Kostenerstattung für die Vollversion seiner App fürs digitale Diabetes-Management, mySugr PRO, übernehmen.

Die Diabetes-Management-App mySugr von Roche Diabetes Care ist bei Menschen mit Diabetes beliebt: Über vier Millionen registrierte Menschen nutzen laut Unternehmensangaben weltweit die App, die eine unterstützende und motivierende Plattform für ein besseres Diabetes-Management und einfacheres Leben mit der chronischen Erkrankung bieten soll. Die Basis-Version der App ist kostenlos, während die Vollversion zusätzliche Extras bereithält.

Kostenerstattung für mySugr PRO: diese Krankenkassen zahlen die Vollversion für ein Jahr

Bislang bekamen bereits die Mitglieder der Techniker Krankenkasse eine Kostenerstattung, um den vollen Funktionsumfang von mySugr ein Jahr lang zu nutzen. Ab sofort übernehmen nun auch die IKK classic, die vivida BKK sowie weitere Krankenkassen die Kosten für die mySugr-PRO-Version. Damit können rund ein Drittel der gesetzlich versicherten Menschen mit Diabetes in Deutschland von den Vorteilen der Version mySugr PRO profitieren, heißt es in der Presse-Information von Roche Diabetes Care Deutschland.

Das Könnte Dich auch interessieren:
➤ Digitale Hilfsmittel helfen, den Lebensstil bei Typ-2-Diabetes umzukrempeln

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten der mySugr-PRO-Version zunächst für 12 Monate. In den meisten Fällen kann die Anmeldung online erfolgen. Interessierte Versicherte sollten direkt bei ihrer gesetzlichen Krankenkasse nachfragen, ob diese das Angebot bereits unterstützt, empfiehlt Roche.

Digitales Diabetes-Management: Das bieten die App mySugr und deren Vollversion

Die kostenlose Basisversion von mySugr ermöglicht es den Anwendern, ihre gemessenen Blutzuckerwerte von kompatiblen Messsystemen wie dem Accu-Chek Guide unkompliziert per Bluetooth in die mySugr-App zu übertragen. Diese können dann mit weiteren hilfreichen Angaben ergänzt werden, um daraus Schlüsse fürs Diabetes-Management ziehen zu können. Auch das Teilen der Daten mit Behandelnden ist möglich.

Noch mehr Unterstützung und zahlreiche Extras bietet die PRO Version von mySugr, so Roche. Denn damit könne man alle relevanten Therapiedaten in der App graphisch aufbereitet betrachten und analysieren. Dazu zählen bspw. Blutzuckerwerte, eingenommene Mahlzeiten, körperliche Aktivität oder verabreichte Insulingaben. Die Optionen zur Übertragung von Bewegungsdaten und Fotos der Mahlzeiten erleichtern das Datenmanagement zusätzlich.



von Redaktion Diabetes-Anker

mit Materialien von Roche Diabetes Care Deutschland

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

+ 69 = 71

Aktuelle Beiträge aus den Rubriken

Vorsorgeuntersuchung (3): die Schilddrüse – Hin und zurück – bis ans Ende der Dia-Welt

#42: Vorsorgeuntersuchung (3) – die Schilddrüse

Diabetes ist ein sehr komplexes Krankheitsbild, was sich langfristig auf die gesamte Funktionalität des Körpers auswirkt. Daher ist es umso wichtiger, neben einem guten Diabetes Management, auch regelmäßige Vorsorgetermine wahrzunehmen, um eventuelle Folgeerkrankungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend entgegenwirken zu können. In meiner kommenden Beitragsreihe möchte

Weiterlesen »
Folge uns auf unseren Social-Media-Kanälen
Folge uns auf unseren Social-Media-Kanälen

⚓️ Jetzt AnkerLetter abonnieren 💌

Mit dem regelmäßigen gratis Newsletter gelangen die wichtigsten aktuellen Informationen für Menschen mit Typ-2-Diabetes automatisch in deinen Posteingang. Trage jetzt deine E-Mail-Adresse ein und verpasse keine wichtigen Nachrichten mehr. (Die Abmeldung ist jederzeit möglich über einen Link im Newsletter.)