Rezept für Gulasch-Eintopf

Rezept für Gulasch-Eintopf
Rezept für Gulasch-Eintopf
Foto: Kirsten Metternich von Wolff – herzwiese24.de

Gulasch-Eintopf, ein Klassiker der herzhaften Küche, ist das perfekte Gericht, um Wärme und Komfort in die kalten Wintertage zu bringen. Dieses Rezept vereint mageres Schweinefleisch mit einer bunten Vielfalt an Gemüse. Das sorgt nicht nur für einen reichhaltigen Geschmack, sondern garantiert auch eine gesunde und nahrhafte Mahlzeit.

Ideal für die kalte Jahreszeit, bietet unser Rezept für einen Gulasch-Eintopf eine wunderbare Möglichkeit, sich von innen aufzuwärmen und gleichzeitig den Körper mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen – bei unkomplizierter Zubereitung. Mit einfachen Schritten und Zutaten, die leicht zu bekommen sind, ist dieses Rezept auch für Kochanfänger geeignet und verspricht ein leckeres Ergebnis. Ob für ein gemütliches Familienessen oder als wärmende Mahlzeit nach einem langen Tag – dieser Gulasch-Eintopf ist eine wahre Wohltat für Körper und Seele. Weitere Tipps und Hinweise für leckere und gesunde Suppen und Eintöpfe findest Du im dazugehörigen Beitrag, inklusive Video über saisonales Obst und Gemüse für die Winterzeit.

Rezept für Gulasch-Eintopf

Zubereitungszeit: 75 Minuten

Schwierigkeitsgrad: mittel

Nährwert pro Portion ca.:
28 g Eiweiß, 17 g Fett, 29 g Kohlenhydrate
(davon 0 g anrechnungspflichtig), 10 g Ballaststoffe, 70 mg Cholesterin, 168 mg Natrium, 1285 mg Kalium, 283 mg Phosphor
381 Kilokalorien, 1524 Kilojoule

Zutaten für 2 Portionen:

  • ¼ Weißkohl-Kopf
  • 1 Gemüsezwiebel
  • je 1 grüne und gelbe Paprikaschote
  • 200 g mageres Schweinefleisch, z. B. aus der Schulter
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 kleine Dose gehackte Tomaten
  • 300 ml Wasser
  • 1 – 2 EL gekörnte Gemüsebrühe
  • 2 EL Tomatenmark
  • etwas frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • etwas getrockneter Thymian
  • ½ TL Paprikapulver, scharf

Zubereitung:

  1. Weißkohl putzen, in mittelgroße Stücke schneiden, in ein Sieb geben, waschen und abtropfen lassen. Gemüsezwiebel abziehen, waschen und achteln. Paprikaschoten putzen, waschen, in mittelgroße Würfel schneiden.

  2. Fleisch kalt waschen, auf einem Küchenkrepp trocknen, in mittelgroße Würfel schneiden. Öl in einem Topf erhitzen und die Fleischwürfel von allen Seiten scharf anbraten. Mit etwas Paprikapulver würzen.

  3. Sobald sich etwas Faser am Topfboden absetzt, mit wenig Wasser aufgießen und diesen Schmorvorgang zweimal wiederholen. Dann Kohl, Zwiebeln und Paprika zugeben und alles noch einmal kurz schmoren.

  4. Nun die Dosentomaten und 300 ml Wasser zugeben. Die gekörnte Brühe darin auflösen.

  5. Auf kleiner Stufe etwa eine Stunde garen. Anschließend mit einer Gabel testen, ob sich das Fleisch zart anfühlt und dem Druck der Gabel nachgibt. Dann ist es gar.

  6. Eintopf noch einmal aufkochen, mit Tomatenmark und den Gewürzen abschmecken.              

Autorin Kirsten Metternich von Wolff

Kirsten Metternich von Wolff hat eine ernährungs­medizinische Ausbildung mit Zusatzqualifikation bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und ist Werbewirtin. Sie war viele Jahre in Reha-Kliniken, Hotels und Fitnessstudios sowohl in der Ernährungsberatung als in der Küche tätig.

Seit mehr als 20 Jahren arbeitet sie als freie Journalistin, Buchautorin und Referentin. Ihre Schwerpunkte sind u.a. Diabetes, gesundes Essen und Trinken. Gesundes Backen, Frauengesundheit und Beauty sind die Schwerpunkte ihres Blogs www.herzwiese24.de.



von Kirsten Metternich von Wolff

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

54 + = 56

Aktuelle Beiträge aus den Rubriken

Vorsorgeuntersuchung (3): die Schilddrüse – Hin und zurück – bis ans Ende der Dia-Welt

#42: Vorsorgeuntersuchung (3) – die Schilddrüse

Diabetes ist ein sehr komplexes Krankheitsbild, was sich langfristig auf die gesamte Funktionalität des Körpers auswirkt. Daher ist es umso wichtiger, neben einem guten Diabetes Management, auch regelmäßige Vorsorgetermine wahrzunehmen, um eventuelle Folgeerkrankungen frühzeitig zu erkennen und entsprechend entgegenwirken zu können. In meiner kommenden Beitragsreihe möchte

Weiterlesen »
Folge uns auf unseren Social-Media-Kanälen
Folge uns auf unseren Social-Media-Kanälen

⚓️ Jetzt AnkerLetter abonnieren 💌

Mit dem regelmäßigen gratis Newsletter gelangen die wichtigsten aktuellen Informationen für Menschen mit Typ-2-Diabetes automatisch in deinen Posteingang. Trage jetzt deine E-Mail-Adresse ein und verpasse keine wichtigen Nachrichten mehr. (Die Abmeldung ist jederzeit möglich über einen Link im Newsletter.)